Realschüler/innen sagen ade

Beim gemeinsamen „letzten Auftritt“ der 12. Klasse der Freien Waldorfschule Rastatt kam trotz fröhlicher Reden, musikalischer Einlagen und einer Diashow – von der Einschulung bis zur letzten Klassenfahrt – auch ein wenig Wehmut auf. Elf der insgesamt 28 Schüler/innen verlassen mit dem Realschulabschluss „den Kosmos Waldorfschule, um ihr Leben in der anderen Welt zu gestalten“ wie es Thomas Greß formulierte, der von der 1. bis Ende der 8. Klasse ihr Klassenlehrer war. 17 bleiben und machen im kommenden Jahr das Abitur.

Die Oberstufen-Klassenbetreuer Nora Wassner und Christian Stumpf fanden nur lobende Worte für die Schulabgänger: „Es war eine wunderschöne Zeit mit Ihnen“ sagte Nora Wassner. Christian Stumpf ergänzte: „Sie waren eine sehr angenehme und harmonische Gemeinschaft.“ Er gab den Realschüler/innen noch eine Anregung mit auf den Weg: „Die Welt wartet auf Sie. Machen Sie sie zu einem schöneren Platz.“ Die Voraussetzungen dafür haben die elf – und das nicht nur, weil sie größtenteils mit der Note 2 bestanden haben. Mit einem großen Buffet, Gesprächen und Anekdoten wurde nach der offiziellen Verabschiedung unter den schattenspendenden Bäumen des Schulhofs noch lange gefeiert (mehr in Kürze).

Waldorfschulr

„Schools out“: Maya, Anika, Sandra, Ben, Florentine, Anastasia, Nick, Jannic, Noah, Sapna und Pauline (von links) haben allen Grund, stolz auf sich zu sein.