Optometrie – ich sehe `was, was du nicht siehst!

Trotz einer Vielzahl von Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen bei unseren Kindern bleibt manches unerkannt, so zum Beispiel bestimmte Arten der Fehlsichtigkeit!

Optometrie bzw. die Funktionaloptometrie beschäftigt sich mit Funktionsstörungen eines an sich gesunden bzw. zweier gesunder Augen, bei denen sich ein fehlerhaftes Sehverhalten eingestellt haben kann, sodass es zu Problemen der visuellen Wahrnehmung kommt. Es wird hierbei untersucht, ob das beidseitige Sehen auch tatsächlich das bestmöglich wahrzunehmende Bild ergibt oder ob Störungen vorliegen.

Inzwischen gehen viele Wissenschaftler davon aus, dass bei Kindern u. a. LRS und ADHS oder auch Kopfschmerzen in Zusammenhang mit Beeinträchtigungen der Sehfunktionen stehen können. Arbeiten beide Augen nicht optimal zusammen, können „Wahrnehmungslücken“ entstehen, sodass zum Beispiel Buchstaben oder ganze Wortendungen beim Lesen im wahrsten Sinne des Wortes übersehen werden oder auch die Augen-Hand-Koordination gestört ist. Gezieltes Visualtraining kann helfen, diese Formen der Fehlsichtigkeit zu beheben und damit dem Kind die Möglichkeit zurückzugeben, sein volles Potential auszuschöpfen. Das Lernen wir dem Kind dann wieder leichter.

Uns als Schule und Erziehungspartner Ihres Kindes liegt dieses Thema am Herzen. Daher laden wir Sie, liebe Eltern, ganz herzlich zu unserem

Gesamtelternabend am Dienstag, 04.02.2020 um 19.30 Uhr in den oberen Eurythmiesaal ein.

Frau Jutta Lehmann, Spezialistin für Funktionaloptometrie,
wird Ihnen nicht nur die Thematik erläutern, sondern uns auch Hilfsmöglichkeiten aufzeigen.
Wir bitten um zahlreiches Erscheinen!