Mittsommerspiel 2018

Das Theaterstück von Marguerite Lobeck-Kürsteiner, einer Waldorflehrerin, entstand im Jahr 1927 an der Rudolf-Steiner-Schule Zürich. Es spielt zur Mittagszeit des Johannitages, der Mittsommerwende. Ein kleines Mädchen stellt ihren Eltern eindringliche Fragen zum Naturgeschehen. Der Vater, nach der rechten Antwort suchend, beginnt zu sinnieren und schläft ein. Im Traum erlebt er die hinter der äußeren Natur stehenden Kräfte. Er sieht, wie Gott Pan die verschiedenen Naturwesen zu sich ruft und sich berichten lässt, was sie durch das Jahr für Mensch und Natur vollbracht haben.
Die vierte und fünfte Klasse zeigten am 22. Juni ein lebendiges Naturschauspiel mit zum Teil starker Bühnenpräsenz. Der griechische Gott Pan rief und alle Wesen kamen gesprungen, gekrochen, gehüpft und elfengleich geschwebt. Die farbenfrohen Kostüme, das stimmungsvolle Bühnenbild und die ausdrucksstarke Choreografie sorgten für eine wahrhaft mittsommerliche Aufführung!